Soziale Ungerechtig­keit bei GNTM

Soziale Ungerechtigkeit, die ich selbst erlebt habe, erklärt am Beispiel GNTM.
Ja, ich gucke das. Na und? Darum gehts hier aber auch gar nicht. Mir ist am Freitag massive soziale Ungerechtigkeit unter den Teilnehmern aufgefallen und es lässt mich nicht los. (Übrigens: Nein ich werde NICHT gendern!)

Ausgangssituation

Es geht um die junge Frau Noella, 24 Jahre jung. Eine sehr energiegeladene junge Frau, die sehr offen mit ihrer Geschichte und ehrlich mit ihren Gedanken und Gefühlen und redselig ist. An sich ja total gut. Sie erzählte, dass die als Kind wegen Figur, Hautfarbe und Haaren massiv gemobbt wurde und dass sie deshalb (verständlicherweise) sehr gelitten und überhaupt kein Selbstbewusstsein hatte. Mit der Zeit hat sie sich aber selbst lieben gelernt, so wie sie ist, und hat endlich ein starkes Selbsbewusstsein entwickelt. Das zeigt sie jetzt auch gerne, weil es ihr einfach gut damit geht und sie wüsste nicht, wieso sie sich verstecken sollte. Das ist total super, dazu gibt es nicht anderes zu sagen!

Unter den Teilnehmern finden das aber nicht alle so nice. Da eckt sie wohl oft an. Kenn ich. Zuletzt gab es die Interview Folge bei GNTM. In der Folge haben viele ihren Namen genannt, als die Frage gestellt wurde, wer denn so generell die Lauteste wäre. Frauen mit afroamerikanischen Genen haben nunmal ein starkes Temperament, dass kann man nicht abreden aber auch nicht verurteilen. Und während zum Beispiel Vivien sagt “Ja das wird dann halt schwierig” droppt die Älteste (Liselotte, 66 Jahre alt) plötzlich, dass sie von ihr angeblich schon oft “attackiert” wurde. Sie wolle das ja eigentlich gar nicht sagen und hat auch mit niemandem bisher darüber geredet, aber jetzt hier in der Interview-Situation “Ja, dann sag ich das eben mal..”. 

Und hier jetzt die Probleme, die ich damit habe

Punkt 1

Der bittere Beigeschmack, der immer einhergeht, wenn jemand sagt “Das wird dann halt schwierig”. Dieses nett verpackte und am Besten noch mit dem universal ich-mein-das-ja-eigentlich-drastischer-aber-trau-mich-nicht-das-wirklich-zu-sagen Wort “bisschen” ausgeschmückte “schwierig” bedeutet in den meisten Fällen nämlich, dass die Person, die es sagt, die andere Person, den Umgang mit ihr, die Art und Weise wie sie einfach ist, als anstrengend, over the top oder gar unzumutbar bezeichnet. Dieser Satz suggeriert außerdem, dass die als “schwierig” betitelte Person etwas grundsätzlich falsch macht und sich ändern MUSS, damit es die Person, die sie als “schwierig” bezeichnet, leichter hat. In diesem Fall Vivien.

Wieso sollten sich immer die Leute einschränken, die offen und ehrlich sind; die den MUT haben, so zu sein? Wieso verlangen immer die, die eher nicht sagen, was sie wirklich denken, wenn ihnen was nicht passt (und wenn dann meist nur hinterrücks und zu Dritten), dass jemand anderes sich ändert, damit IHR Leben “leichter” wird? Wieso echauffieren sich immer die nicht-ehrlichen Personen über die Ehrlichen? Wieso sollten die, die sich trauen, immer offen und ehrlich zu sein, diese eine wichtige Stärke für die ablegen, die sie nicht haben? Und wieso wird immer nur Änderung von den ach so “schwierigen” Personen verlangt? Wo ist da die Gleichberechtigung? 

Manchmal wäre es situationsbedingt wohl besser, wenn ehrliche Menschen sich etwas zügeln. Okay. Habe ich auch selber schon eingesehen, dass ich manchmal lieber nichts sage. Aber eigentlich nur, um mich selbst vor dem Backlash derer, die nicht damit klar kommen, zu schützen. Ist das nicht traurig?

Wie wäre es mit grundsätzlich mehr TOLERANZ gegenüber anderen Menschen? Besonders von denen, die gerne behaupten, eine Person sei so schwierig? Der Satz “Das wird dann halt schwierig” bedeutet nämlich nie “Das wird dann halt schwierig für mich, die Person so zu akzeptieren, wie sie ist“. Das würde Selbstreflexion und Mut zur Selbstkritik erfordern und so wie ich das sehe, findet man die bei unehrlichen Menschen nicht. Nein, der Satz bedeutet “Das wird dann halt schwierig für mich, weil ich es dann nicht mehr so einfach habe“. Sagt nur keiner, weil man ja nicht ehrlich ist. Weder mit sich, noch mit anderen. Nur weil Person 1 nicht ehrlich sein kann oder will, heißt das nicht, dass Person 2 es nicht sein darf. Wer oder was ist also wirklich das Problem? Im Fall GNTM sicher nicht die junge Noella, sondern eher die Toleranz der anderen. Oder eben hier von Vivien.

Punkt 2

She literally threw her under the bus! Mit 66 Jahren müsste man doch eigentlich dazu fähig sein, ein ernstes Gespräch mit einer 24-jährigen Person führen zu können. Vor allem dann, wenn man sich persönlich beleidigt und/oder angegriffen fühlt. 

Noellas Sprachgebrauch ist beileibe nicht prüde, zugegeben, aber sie spricht nunmal so wie ihre Generation in Deutschland eben mittlerweile spricht. Sie sagt ja auch ständig „Ich werde dich rasieren“ oder „Du wirst die alle rasieren“. Das musste ich zwar erstmal googeln, aber „rasieren“ bedeutet heutzutage offenbar sowas wie „Du machst die alle platt“ oder „Mach sie fertig“. Das ist offensichtlich als prep-talk gemeint, als Unterstützung und Zuspruch für die Person, der man das sagt, oder eben als motivation an sich selbst. Dass Ältere das nicht nachvollziehen können, ist zwar verständlich, aber sollte wirklich nicht zu einer solchen Eskalation führen. 

Auf die Frage, wer für Ärger sorgen könnte sagte Liselotte „Ja die Noella. Aber da sag ich ein mal was, zwei mal was“ und dann lass ich es sein, weil wenn derjenige es nicht reflektiert, macht es keinen Sinn.”. Dann kommt sie auf das Thema zu sprechen, was für den ganzen Ärger gesorgt hat. Sie behauptet Noella hätte zu ihr gesagt „Liselotte gehört eliminiert“. Sie sagt auch, dass sie mit niemandem darüber gesprochen hat, demnach auch nicht MIT Noella. Sie spricht jedoch jetzt ÜBER sie, vor der Interviewerin und dann vor der ganzen Gruppe á la „Ach übrigens ich hab da ein Problem mit dir und habe noch nicht persönlich mit dir drüber gesprochen aber ich hab da eben in der Öffentlichkeit drüber geredet und jetzt mach ichs eben auch vor allen anderen hier“. Plötzlich posaunt Liselotte das in die weite Welt hinaus, was sie eigentlich gar nicht sagen wollte. Sie rechtfertigt sich dann vor den anderen damit, dass sie ja als 66-jährige Frau schließlich Position beziehen müsse und sagen müsse, dass man sich so nicht benimmt. Richtig Liselotte, so benimmt man sich nicht. „Hab ich Rückgrat oder nicht?“ Nein Liselotte, in der Situation hattest du vor Noella definitiv kein Rückgrat! Sie redet weiter von Respekt, den Sie doch selber nicht gezeigt hat und betitelt Noellas Art als Generalston. Auch nicht die feine Art. Ich glaube, die Art einer 24-jährigen mit Kriegssituationen gleichzusetzen, ist vor allem für eine nach dem Krieg geborene Person etwas zu weit hergeholt.

Noella hat tatsächlich gesagt, dass sie „alle anderen eliminieren“ muss. Das hat sie, ehrlich wie sie eben ist, auch ohne zu zögern zugegeben. Im Kontext GNTM macht das auch absolut Sinn. Sie ist da, um das zu gewinnen. Um zu gewinnen, muss man die Konkurrenz eben eliminieren. Wie genau das Wort „eliminieren“ dann ausgelebt wird, bzw. gemeint ist, hängt natürlich vom Spiel ab. Dass das Wort „eliminieren“ im Kontext GNTM nicht „töten“ bedeutet, sollte eigentlich selbstverständlich sein.

Nachdem Noella nun heulend vor der Interviewerin sitzt, ihre Geschichte und Gefühle offenbart und sichtlich sehr verletzt über den Umgang mit ihr ist, sagt die Interviewerin „Die Andere Sache ist, dass du mit deiner Emotionalität andere Menschen verletzt.“
Sorry, what? Was für ein Schwachsinn war das denn? Wie können die eigenen Emotionen jemanden anderen verletzen? Wo ist das Verständnis geblieben? Sie tritt nochmal richtig schön nach und gibt Noella auch noch die „Schuld“ daran, dass andere so scheiße zu ihr sind. Wie falsch kann man jemanden behandeln?
Die Interviewerin springt auf denselben Zug auf wie Liselotte und sagt DU hast was falsch gemacht. Kein Wort darüber, dass Liselotte offenbar übertrieben hat und dass ihr Verhalten falsch war. Was soll Noella machen? Soll sie ihre Gefühle und Emotionen um jeden Preis unterdrücken? Nein, DU darfst keine Gefühle haben, weil ICH mich dann nicht mehr wohl fühle! Absolut widerlich, wie die Interviewerin in der Situation mit Noella umgegangen ist. Auch wenn sie am Ende sagt, wie sehr reflektiert Noella doch wäre, die Worte, die sie sagt, sagen einfach nur aus, dass Noella was falsch macht. Noella ist die Böse, die versucht, gut zu sein, aber trotzdem Böse ist. NEIN! Sie hätte sagen sollen, dass Noella ein sehr emotionaler Mensch ist, der mit sich und der Umwelt zu kämpfen hat, weil sie ungerecht behandelt wurde, aber dass die Umwelt auch auf jeden Fall nachsichtiger sein MUSS!

Die 66-jährige Liselotte, die sich so erwachsen fühlt, hat das nicht nur völlig unnötig auf sich selbst bezogen, sie hat auch ohne ein privates klärendes Gespräch mit Noella der Öffentlichkeit ihre überdramatisierte Geschichte knallhart aufs Brot geschmiert und damit Noella nicht nur öffentlich diffamiert, sie gibt mit ihrer Geschichte das Statement ab, dass Noella ein absolut schlechter Mensch sei, der anderen nur Böses will. 

Das geht gar nicht! Die Art und Weise, wie Liselotte sich öffentlich und ungefragt als Opfer Noellas darstellt, lässt mich sehr an ihrem sonst offenbar gutmütigen Charakter zweifeln. Woher kommt das? Ob sie möglicherweise von den nicht so ehrlichen Teilnehmern negativ beeinflusst wurde? Die Antwort ändert jedoch so oder so nichts daran, dass diese Aktion schlicht weg falsch und hinterhältig war.

Wieso schreibe ich das alles?

Sowas habe ich schon oft und vor gar nicht so langer Zeit in einer bestimmten Umgebung sehr intensiv erlebt. Und das ist einfach nicht fair. Das ist anmaßend, beleidigend und psychisch extrem verletzend, wenn Leute so über dich sprechen. ÜBER dich! Mit DIR SELBST sprechen sie ja nicht.

Wenn man ein sehr ehrlicher Mensch ist, hat man es ohnehin schon schwer genug. Einerseits definiert man sich selbst dadurch. Man hat diesen einen Wert im Leben, der über alles steht, den man unbedingt braucht um jegliche Verbindungen und Beziehungen eingehen zu können. Andererseits wird man permanent dafür verurteilt, als sei es eine grundsätzlich negative Eigenschaft die auf jeden Fall abgestellt gehört. Und das von Menschen, die es selber mit der Ehrlichkeit nicht so genau nehmen oder ihr gar keinen Wert zuschreiben.

Es wird immer gesagt, „..aber DU“, „DU musst..“, „DU bist..“, „DU hast..“, aber aber. Gerne mit erhobener Stimme und einem Finger der messerscharf auf dich zeigt. 

Es wird immer nur verlangt, dass Menschen wie Noella und ich sich ändern. Einmal komplett neu bitte. Und alles was wir sagen ab sofort in Watte packen, mit Glitzer drauf und ganz vorsichtig das Paket in den Raum schieben, damit sich auch jeder ganz langsam daran gewöhnen kann und bloß nicht irgendwie überempfindlich reagiert. Schön durch die Blume, aber nicht zu direkt durch die Blume, lieber einen sehr weiten Umweg machen. Sätze mit „könntest“ oder „vielleicht“ beginnen, ganz viele Füllwörter wie „bisschen“, „bestimmt“ und „ganz“ verwenden und auf gar keinen Fall „schlecht“ sagen, lieber „nicht so gut“. Und niemals—wirklich niemals—indirekt das eigentliche Problem ansprechen. Direkt schonmal überhaupt nicht, das ist dein Express-Ticket in die Hölle. Am besten fragt man vorher einfach erst, ob man überhaupt was sagen darf. Ach und wenn du Emotionen hast, versteck die bitte vor mir, ja? Dankeee!

Träumt weiter!

 

Ich finde es sehr gut, wie Noella sich bei GNTM präsentiert und generell finde ich ehrliche Menschen wirklich toll.
Es macht mich sehr wütend, wie ungerecht Noella von Liselotte und von der Interviewerin in der Folge behandelt wurde! Ungerechtigkeit generell macht mich wütend. Unehrlichkeit sowieso. Wer nicht ehrlich sein kann, hat in meinen Augen ein massives Problem. Und wer ehrliche, offene Menschen für ihre Art verurteilt, zeigt meiner Meinung nach nur, dass man selbst nicht dazu fähig ist und Angst davor hat.

Solche Menschen haben mich in der Vergangenheit viel zu oft in den Abgrund gezogen und mich rückblickend ausschließlich enttäuscht. Damals habe ich das nicht gesehen und ich war gefangen in der Abwärtsspirale von „Ich mache alles falsch“ und „Ich genüge nicht“. Nur, weil Menschen mich ungerecht behandelt hatten, um ihren Frust und Hass auf was auch immer an mir auszulassen. Menschen, denen überhaupt nichts an mir lag und von denen ich mich leider abhängig machte. Ich war lediglich ihr Ventil. Nach meiner Erfahrung neigen ungerechte und unehrliche Menschen zur Oberflächlichkeit in allen Dingen. Meine Erfahrung zeigt auch, dass man mit oberflächlichen Menschen keine richtige, tiefgründige Verbindung eingehen kann und man sich lieber von ihnen fern hält, wenn man von Oberflächlichkeit nichts hält. Was bringen 100 Freunde, wenn keiner davon für dich da ist, wenn du es brauchst?

Offenheit und Ehrlichkeit sollte mit Respekt behandelt werden, vor allem dann, wenn man sich selbst nicht dazu überwinden kann. Es sollte niemals als Waffe gegen die Person gerichtet werden. Das ist feige und falsch.

Hier ist ein Video zur Situation
https://www.prosieben.de/tv/germanys-next-topmodel/video/178-lieselotte-wollte-gntm-wegen-noella-verlassen-clip


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *